22 February 2018

Morgens am Pool

Und wieder beginnt ein schöner Tag hier in Goa. Im Moment ist es allerdings noch etwas diesig und es weht ein leichter Wind. Unser Poolman ist schon ab 7 Uhr fleißig und saugt seinen Pool. In ein paar Minuten wird er die Handtücher auf die Liegen legen. Wer da bestimmte Ansprüche hegt hat sich die seinigen schon reserviert. Auch ich war schon unten und habe meine Tücher platziert. Obwohl ja die Deutschen für diese Sitte verschrieen sind machen das hier alle Nationen. Wir befinden uns in guter Gesellschaft. Nach dem Frühstück ist dann alles parat für die Gäste und das Faulenzerleben kann beginnen. 

16 February 2018

Die Ayurveda Behandlung kann beginnen

Ja und dann war es wieder Zeit die Ayurveda Behandlung aufzunehmen. Ich hatte schon einer anderen Frau hier im Hotel davon erzählt, die das auch gleich ausprobieren wollte. So gingen wir dann morgens in dieser schönen ruhigen Stimmung am Strand entlang durch dieses schattige Urwald ähnliche Gebiet zu Mini, meiner Therapeutin. Oh was war das für eine freudige Begrüßung. Wir fielen uns in die Arme und fingen an zu erzählen. Ja in diesem Jahr hatte sich viel ereignet. Mini hat ihre Praxis auf Vordermann gebracht. War vordem alles ein bisschen schmuddelig ölig indisch so ist es jetzt picobello sauber, clean. Wände geweißelt, weiße Vorhänge, weiße neue Handtücher, neue Webteppiche, der Tisch mit den diversen Ölen schön ordentlich aufgeräumt. Wie in den Spas in den guten Hotels. Und dann begann sie mit der Ölmassage, suchte nach Verspannungen in der Muskulatur und begann sie zu bearbeiten. Ja nach einer Stunde fühlte ich mich schon wie neugeboren und schlenderte am Strand entlang zurück ins Hotel.

14 November 2017

On the way


Yes friends soon we will be on the way. Now you want to know where to? Guess: nice warm weather,  blue skies, a decent ship, little islands. Soon you will know. Just wait.




This is just one of the many places we will visit.
Soon you will se more. Hopefully when we will have access to the internet.

29 August 2017

Zurück in Orxeta


Völlig unaufgeregt und lässig flogen wir gestern hierher in unser Häuschen. Holger und Ewa hatten alles picobello hinterlassen und so konnten wir nach einem kurzen Rundgang gemütlich rüber ins Dorf Orxeta fahren und in der neuen Pinte Plan B zu Abend essen. Dort saßen die "Ureinwohner" schon beim Bier und begrüßten uns sehr laut und fröhlich, wie das so ist nach 2-3 großen Pintas. Wir wurden von der Wirtin Maria sehr nett bedient und hatten den Tisch voll mit Tapas, albondigas Fleischbällchen, Tortilla Española, cerdo Kassler, Pinxos Morunas das sind Schaschlikspieße mit Chips , Pan Aillioli, Aceitunas, Wasser, Wein und Bier. Der Abend war warm und die jungen Männer am Nebentisch unterhielten die ganze Terrasse. Wir waren im Süden. Ja dieses unbeschwerte Leben hier das mir so gut gefällt. Andere Gäste kamen bestellten Kleinigkeiten und fielen in die Unterhaltung ein. Oh wenn ich doch bloß besser Spanisch könnte und so ein bisschen mitblödeln. Das wird sich ändern sobald wir den neuen Fernseher zum Laufen gebracht haben. Heute ist erstmal Gartenarbeit angesagt, gießen, gießen, gießen..... und dann wird kontrolliert ob das Meer noch vorhanden ist. Und wehe wenn nicht ....... !

03 April 2017

Cherry Blossoms in my Garden



As you can see spring has said hello here in Germany. The weather is somgood, nice and warm and we are early this year. Immeasurable the trees are early. Full blossom actually approximately 2 weeks earlier than usual. Temperatures about 18° C. Oh we love it so much. 

02 April 2017

Sommeroutfit rausholen

Ok, now that the temperature is climbing I must make up my mind what to get into my capsule wardrobe. A couple of outfits from last year will survive others will be replaced. What do you think must go and what will  stay? Tell me. 

The dark blue jeans will be replaced by my flower skirt from Tchibo and the silver shoes will make place for ballerinas. 

Dschungel

Montag morgen im Dschungel. Die Vögel kreischen über der Wildnis hier. Sie begrüßen sich und diejenigen, die ein Ohr dafür haben. In der Nachbarschaft krähen die Hähne. Hinter all diesem betriebsamen Touristenrummel hier am Ort findet  in der zweiten, dritten Linie ein ganz normales Leben statt. Da wird Frühstück gekocht, werden die Kinder fertig gemacht für die Schule, die Schuluniformen schnell noch einmal glattgestrichen. Die Mütter flechten den Mädels schöne Zöpfe, die dann zu Affenschaukeln hochgebunden werden. Mit weißen Schleifen werden sie befestigt. Chic und proper sehen sie aus. Die Buben haben kurze Hosen an und ein weißes Hemd. Die Haare werden fein mit Wasser in Form gebracht. Und dann geht's los auf den Schulweg, in Grüppchen und manche werden vom Papa mit dem Moped (Papa +3) gefahren. Gerade hört man 2 Hunde, auch sie gehören hier zur Familie und werden geliebt. Zwischendurch immer wieder das Geschrei der Vögel. Leider kenne ich mich zu wenig aus und kann sie nicht zuordnen. Und gestern kam sogar von irgendwo eine Kuh und wollte sich an einer Vespa den Kopf reiben. Sah aus als wolle sie aufsteigen und losfahren.